Henriette Hölzel



Aktuelle Produktionen:
Der Prinz, der Bettelknabe und das Kapital (Die Jugendlichen aus dem Süden (Prinz))  
Proletenpassion (Mit)  
Unter W@sser (Sedna)  
Willkommen (ANNA, Studentin der Sozialpädagogik)  
 

Henriette Hölzel wurde 1993 in Radebeul geboren. Dort sammelte sie erste Theatererfahrungen im Jugendclub der Landesbühnen Sachsen und sang im Schulchor. Außerdem betrieb sie 14 Jahre lang Handball als Leistungssport. 2009 spielte sie die Kriemhild in der ersten Produktion der Bürgerbühne am Staatsschauspiel Dresden, „Die Nibelungen“. Nach ihrem Abitur absolvierte sie ein BFD Kultur in der Jungen Szene der Semperoper Dresden. Von 2013 bis 2017 studierte sie Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater Leipzig. Von 2015 bis 2017 war sie Mitglied des Schauspielstudios am Staatsschauspiel Dresden und arbeitete dort u. a. mit Regisseuren wie Jan Gehler, Simon Solberg, Sandra Strunz und Evgeny Titov zusammen. Mit der Inszenierung „Gott wartet an der Haltestelle“ von Pinar Karabulut war sie 2017 zum Festival „Radikal jung“ eingeladen. Seit 2013 dreht Henriette Hölzel außerdem für Film und Fernsehen. Mit Beginn der Spielzeit 2017/2018 hat sie am Schauspiel Essen ihr erstes Festengagement angetreten.